| | |

3. August 2017

Erfolgreiche Disputation von Cotutelle Promovendin Amanda Queiroz Campos

.

Am 19. Juli 2017 fand die Disputation von Amanda Queiroz Campos an der Universidade Federal de Santa Catarina (Florianópolis, Brasilien) im Auditorium der Bibliothek statt. Die Disputation wurde öffentlich vor Zuschauern und über ein live streaming umgesetzt. Die Promotion wurde als Cotutelle Promotion durchgeführt, gemeinsam betreut durch die Bergische Universität Wuppertal und der Universidade Federal de Santa Catarina (UFSC). Die Disputation fand an der Heimatuniversität UFSC in Florianópolis statt. 

Für etwa 30 Minuten präsentierte Amanda Queiroz Campos ihre Arbeit auf Englisch der Prüfungskommission. Diese wurde besetzt durch die Professoren: Dr. Luiz Salomão Ribas Gomez (Supervisor/FSC), Dr. Marilia Matos Gonçalves (Prüferin/UFSC), Dr. Brigitte Wolf (Supervisor/Bergische Universität Wuppertal), Dr. Axel Oliver Buether (Prüfer/Bergische Universität Wuppertal) und Dr. Virgínia Souza de Carvalho Borges Kistmann (externe Gutachterin/UFPR/PUCPR).

Die vorgelegte Dissertation analysiert die Rolle von Unternehmen, die sich mit Modetrends beschäftigen – die sogenannten Bureaux de Style. Für die Forschungen wurde ein qualitativer, explorativer und klärender Ansatz ausgewählt. Die Arbeit fokussiert nicht nur die Faktoren und die Beweggründe der Bureaux de Style, sondern auch die Bereitschaft und das Interesse der Modeunternehmen, die Modetrend-Informationen zu erwerben, zu überprüfen und anzuwenden – oder eben nicht anzuwenden. 


Die Daten wurden durch theoretische und dokumentarische Feldforschung (Interviews) gesammelt und auf der Grundlage des Kritischen Realismus, der Giddens‘ Perspektive auf Struktur und Agentur sowie der Grounded Theory von Glaser und Strauss analysiert. 

Die Dualität „Unsicherheit und Abhängigkeit“ erscheint als maßgeblich in der Beziehung zwischen Bureaux de Style und den Modedesigner_Innen. Die vertraute Abhängigkeit basiert auf einer in der Vergangenheit als erfolgreich erfahrenen Sicherheit, während die Unsicherheit in Bezug auf die Zukunft, insbesondere auf die Unvertrautheit und Unwissenheit, ausgedrückt wird. Trotz der hohen Abonnement-Quoten von Trendberichten seitens Bureaux de Style wird ein Diskurs, der die „Nutzlosigkeit“ von Modetrend-Berichten durchdenkt, ausgeweitet.

Die Art und Weise, wie Modedesigner_Innen mit den von den Bureaux de Style vermittelten Informationen umgehen, zeigt sich in der Nutzung dieser Informationen. Im Ergebnisteil wurde ein Modell skizziert, das wichtige Aspekte der von den Modedesigner_Innen genutzten Modetrend-Informationen zeigt.