| | |

Christoph Kuppert

SONY Jukebox

Referenten:
Prof. Gert Trauernicht, Prof. Martin Topel

Kontakt: MrSchweitz@gmx.de

Die Weiterentwicklung von Internetradios zu „Social-Music-Networks“, wie Lastfm, Grooveshark, Spotify oder Ping, hat ein innovatives Gebiet des Musikhörens und -findens ermöglicht. Neue Musik wird nicht mehr aktiv gesucht, sondern empfohlen. Sei dies durch eine Software oder User, die den eigenen Musikgeschmack teilen. Bisher sind diese Musikportale an den Computer gebunden. Das W-Lan Radio „Jukebox“ ermöglicht, dank seiner kompakten Größe, diese Art des Musikhörens nahezu überall zu genießen. Dabei sorgt der Multi-Touch-Screen für eine schnelle und intuitive Handhabung. Durch die Verwendung schlichter, kühl-sachlicher Farben und Materialien besticht die „Jukebox“ durch dezente Optik. Damit das glänzen kann, was wichtig ist – brillante Klangqualität. Auf der Rückseite befinden sich verdeckt und doch gut erreichbar alle Anschlüsse. Der Hohlstecker des Netzteiles ist mit der Rückseite formschlüssig. Er garantiert einfaches Anschließen und Fehlanschlüsse an andere Geräte werden verhindert. Das überschüssige Kabel kann am Netzteil sauber aufgewickelt und aufbewahrt werden.

/