| | |

Emilia Sieben

Infinity T100

Referenten
Entwurf: Prof. Martin Topel, Prof. Gert Trauernicht
CAD Betreuung: Dipl. Des. Volker Hübner
Interfacegestaltung: Dipl. Des. Ute Hilgers-Yilmaz

Das schnurlose DECT-Telefon Infinity T100 ist speziell für Patienten im Krankenhaus konzipiert. Entworfen ist das Telefon für die Firma Dräger die sich neben Produkten der Sicherheits- und Tauchtechnik vor allem auf den Bereich der Medizin spezialisiert hat. Infinity T100 besticht durch ein schlichtes und funktionales Design. Für eine gute Handhabung sorgt die gekröpfte Form und der leichte Versatz an den Seiten. Das große Display und die farblich abgehobenen Tasten ermöglichen auch Menschen die nicht mehr so gut sehen können eine einfache Benutzung des Gerätes. Durch die Folientastatur ist das Telefon leicht zu reinigen. Der an der Rückseite eingebaute Schwesternrufknopf macht ein weiteres Ruf-Gerät überflüssig. Der Kontostand der Telefonkarte ist über einen Tastendruck direkt am Telefon selbst ablesbar.
Das Design ist wie die Funktionen des Telefons auf das wesentliche reduziert und schlicht. Der Korpus ist aus hochglänzend weißem Kunststoff, die Folientastatur sowie der leichte Versatz an den Seiten ist durch ein mattes hellgrau farblich abgehoben. Das Telefon liegt durch die gekröpfte Form gut an Ohr und Kopf und durch den Versatz an den Seiten lässt es sich gut greifen.

/