| | |

Felix Pott

emporiaDIAL

Referenten
Entwurf: Prof. Martin Topel, Prof. Gert Trauernicht
CAD Betreuung: Dipl. Des. Volker Hübner
Interfacegestaltung: Dipl. Des. Ute Hilgers-Yilmaz

Das emporiaDIAL unterscheidet sich vor allem optisch von markttypischen Telefonen für Menschen im gehobenen Lebensalter.
Mit dem auf der Rückseite befindlichen Jogdial lässt sich einfach durch das Telefonbuch lenken, ohne vorher lästige Menüpunkte aufrufen zu müssen. Während des Gesprächs dient es der Lautstärkeregelung. Durch das Einrasten des Rads gibt es eine haptische Bestätigung für den Nutzer. Ebenfalls wird dank visueller und auditiver Signalanzeige kein Anruf mehr verpasst. Die Notruffunktion sorgt für ein sicheres Gefühl beim Nutzer und ruft bei Knopfdruck voreingestellte Nummern an.
Dank des integrierten USB-Anschlusses lassen sich das Telefonbuch und anderen Einstellungen aktualisieren. Entweder vom Benutzer selbst, kann aber sicherlich auch von den Kindern oder Enkeln vorgenommen werden. Das Laden per Induktion vereinfacht das Entnehmen und ordnungsgemäße Zurücklegen des Handhelds in die Station.

/