| | |

Maike Budde

Geco

Referenten
Entwurf: Prof. Martin Topel, Prof. Gert Trauernicht
CAD Betreuung: Dipl. Des. Volker Hübner
Interfacegestaltung: Dipl. Des. Ute Hilgers-Yilmaz

Geco ist ein schnurloses Telefon, das durch seine robuste Bauweise sowie durch die leicht zu reinigenden Oberflächen bestens für den Gebrauch in Haus und Garten geeignet ist. Die Station, welche das Telefon durch Induktion lädt, lässt sich praktisch an die Wand hängen und findet so überall im Haus Platz. Sie ist einfach und schlicht gestaltet, um optisch nicht zu viel Raum an der Wand ein zunehmen. Das Design des Telefons ist durch die Funktion des hinhängen geprägt. So verläuft der Alurahmen im oberen Teil des Telefons zu einem Bügel, der zur Aufhängung an der Station dient. Beim Hinlegen schützt der leicht vorstehende Rahmen das Kunstoffgehäuse und das Display vor dem Verkratzen und Verschmutzen, da das Telefon nur mit dem Rahmen die Oberflächen berührt. Die grüne Gummieinspritzung am Telefon gewährleistet die Wasserfestigkeit des Telefons und hebt den Rahmen optisch hervor. Zudem kommuniziert die Gummieinspitzung in Verbindung mit dem Alurahmen die Robustheit dieses Telefons.
Die Tastatur besteht aus einem Touchpad sowie aus fünf normalen Tasten, welche optisch und habtisch durch einen kleinen Rahmen abgesetzt, zur Navigation im Menü sowie zu Gesprächsannahme bzw. zum Auflegen dienen. Die Tasten sind beleuchet, was die Bedienung auch bei schlechtem bzw. keinem Licht ermöglicht. An der Station befindet sich lediglich ein Knopf der die Suchfunktion des Telefons aktiviert.

/