| | |

Felix Pott

Thema der Diplomarbeit: 
SCOPE - Elektronische Auskultation

Referenten:
Prof. Gert Trauernicht
Prof. Andreas Kalweit

Kontakt: felixpott(at)gmx.de

Konzeption
Stethoskope gehören zur Grundausstattung eines Arztes. Deren Stellenwert ist allerdings gesunken, da sich viele Ärzte mehr und mehr auf die Diagnoseergebnisse hochtechnisierter Geräte verlassen. Oftmals werden deshalb teils unnötige Untersuchungen veranlasst, welche zum einen gesundheitliche Risiken für den Patienten aufweisen, zum anderen unnötige Behandlungskosten verursachen.
SCOPE verbindet die klassische Auskultation (das Abhören des Körpers) mit moderner Diagnostik. Aufgrund der Digitalisierung, werden die Körpergeräusche mittels Software visuell dargestellt, wodurch der Befund genauer analysiert werden kann.
Je nach Anwendungsgebiet kann zwischen drei Frequenzbereichen gewählt werden. Die Schallverstärkung und die akustische Isolierung zur Umwelt unterstützen den Arzt während der Auskultation.
Durch die digitale Archivierung sind neben einem schnellen und ortsunabhängigem Zugriff und Austausch, auch langzeitliche Veränderungen besser vergleichbar.

/