| | |

Martin Grützner

DAITEM Anwesenheitssimulation

Referent
Prof. Martin Topel

Kontakt: martin-gruetzner(at)t-online.de

Konzept:
Die Anwesenheitssimulation der Firma DAITEM gaukelt Einbrechern die Anwesenheit von Bewohnern in deren Abwesenheit vor. Dazu werden im Haus verteilte Empfänger von einem zentralen Sender bei einsetzender Dämmerung angesteuert und somit eine lebensechte Beleuchtung erzeugt. So wird der Empfänger im Wohnzimmer unter der Woche beispielsweise zwischen 22 und 23 Uhr ausgeschaltet. Kurz darauf geht das Licht im Bad an, anschließend im Schlafzimmer. Über Nacht wird in größeren Abständen für 5 Minuten das Licht im Bad eingeschaltet. Wird es hell, schaltet der Sender, dank eingebautem Dämmerungssensor, automatisch die Simulation ab. Für den Studenten war es wichtig, eine kostengünstige, ökologische und einfache Lösung zu entwickeln: Sender und Empfänger müssen dazu lediglich in die Steckdose gesteckt und an die Empfänger eine Lampe angeschlossen werden – eine komplizierte Installation und Programmierung entfällt. Bei 40 Millionen Haushalten in Deutschland hat die Anwesenheitssimulation sicherlich gute Chancen ein Verkaufsschlager zu werden.