| | |

Nico Grabolle

Infinity

Referent:
Prof. Gert Trauernicht

Kontakt: nico.grabolle(at)online.de

Konzept:
Das Konzept konzentriert sich auf die wesentliche Aufgabe einer Markierwasserwaage: Das ausgerichtete Anbringen von Markierungen. Zwei gut ablesbare Libellen machen horizontales und vertikales Ausrichten einfach. Diese sind in voneinander unabhängig verschiebbare Gleiter integriert. Zuerst werden sie auf den benötigten Abstand eingestellt, dann erst wird die Wasserwaage an der Wand ausgerichtet und die zwei Markierungen mit Hilfe der Anzeichnungs-Nuten angebracht. Zentrales Designelement ist der Kreis. Er findet sich sowohl in den Libellenfassungen als auch in den Endstücken des Rahmens wieder. Die Extrusionsprofile und die Endstücke bestehen aus Aluminium; optisch entsteht so eine umschließende Einheit. Die Libellenfassungen werden im Kunststoffspritzguss gefertigt und gleiten somit leicht in der Aluminiumführung, behalten jedoch ihre Position während des Anzeichnens. Beide Profile werden mit einer Millimeterskala bedruckt; der maximale Abstand zwischen den Markierungen beträgt 50 Zentimeter.

/