| | |

Kachelcross 2019 – go for it

Referent:
Prof. Gert Trauernicht

Thema:
Fünf Wochen Zeit und eine Aufgabe, die zunächst unlösbar scheint und in einem spektakulären Wettbewerb endet: das ist der id_kachelcross*. In diesem Semester waren intelligente und schnelle Transportlösungen gefragt.

Automatisiertes Lastentransportfahrzeug
Die Studierenden sollten innerhalb von vier Wochen ein AGV (automated guided vehicle) entwickeln, das eine Wasserkiste selbständig be- und entladen kann und sie über eine Strecke von 20 Metern transportiert.
Das Fahrzeug sollte sich aus eigener Kraft bewegen und musste auf dem vorgegebenen Parcours zusätzlich einem Hindernis ausweichen. Wie immer gab es zwei Disziplinen, in denen die fünf konkurrierenden Studentengruppen punkten mussten: ein Modell, das beladen fuhr (sogenanntes Workslike-Modell) und eines, das im Maßstab 1:5 gestaltet wird und ein mögliches Serienprodukt darstellt (Lookslike-Modell).

Kachelcross ist ein Projekt im Rahmen der Designmethodik des dritten Fachsemesters und wird von Professor Gert Trauernicht betreut. Zur Dokumentation der einzelnen Gruppenarbeiten erstellte jedes Team ein Video, das den gesamten Entwicklungsprozess zeigt und einen Einblick in das technische Know-How, die Kreativität und die Arbeitsweise unserer Studenten gibt: auf YouTube oder Vimeo unter dem Stichwort „kachelcross 2019“ und unter den jeweiligen Projekten.

* Das Wort kachelcross entstand aus der Kombination "Kachel" (Bodenbelag unseres Foyers, in dem der Wettbewerb üblicherweise stattfindet) und Cross (von Motorcross als sportlicher, elektronisch angetriebener Konkurrenzkampf)

Sherpa