| | |

Franziska Schulzki

franziska(at)schulzki.de


 

Thema der Dissertation

Implizite Mechanismen im User Experience Design 


Nutzerzentrierte Gestaltung ist das zentrale Paradigma im User Experience Design. Für die Gestaltung von Nutzererlebnissen ist es daher besonders hilfreich, die Bedürfnisse der Nutzer zu kennen und zu verstehen. Wesentliche Erkenntnisse können dabei aus der Erforschung der Prozesse abgeleitet werden, die dem Verhalten vorausgehen. Dies betrifft insbesondere implizite Prozesse, die unbewusst und automatisch ablaufen. Einen besonderen Stellenwert nehmen dabei implizite Motive ein, die großen Einfluss auf unser Handeln haben.

 

Erkenntnisse, die aus der Erforschung des Einflusses von impliziten Motiven auf das Nutzererlebnis gewonnen werden, können dieses möglicherweise in seiner Wirksamkeit gezielt steigern und dem Anspruch einer ganzheitlichen Bewertung von Designentwürfen näherkommen.

Ausgangspunkt dieses Forschungsvorhabens bilden dabei neurowissenschaftliche Erkenntnisse. Diese zeigen, dass ein Großteil unserer Hirnaktivität unbewusst ablaufende, d.h. implizite Prozesse sind. Es wird daher angenommen, dass implizite Prozesse wesentlich an der Wirksamkeit des Nutzererlebnisses beteiligt sind. Daraus ergeben sich neue Impulse für die Gestaltung einer wirksamen User Experience. Insbesondere die hohe Informationsdichte und die Zunahme der Komplexität, Vielfalt und Akzeptanz von Anwendungen in digitalen Medien führen dazu, dass Nutzer immer weniger bereit sind, sich bewusst und reflektiert mit medialen Inhalten auseinanderzusetzen. Hier gewinnt die persönliche und intuitive Ansprache besonders an Bedeutung.


Aktuelle Tätigkeit

Derzeit erarbeitet Franziska Schulzki ihre Dissertation in der Designtheorie unter der Betreuung von Frau Prof. Dr. Wolf an der Bergischen Universität Wuppertal und arbeitet als freie Experience Design Direktorin für verschiedene Unternehmen und Agenturen.


CV

 

Nach der Ausbildung zur Werbe- und Medienvorlagenherstellerin absolvierte Franziska Schulzki ein Studium Kommunikationsdesign mit Schwerpunkt multimediale Gestaltung an der Hochschule Rhein-Main. In der Diplomarbeit, einer interaktiven E-Learning-Anwendung, hat sie sich bereits intensiv mit emotionspsychologischen Fragestellungen auseinandergesetzt. Nach dem Studium arbeitete sie in leitender Position als Kreativdirektorin für eine Frankfurter Digitalagentur. Seit 2011 ist sie als freiberufliche Experience Design Direktorin für verschiedene Unternehmen und Agenturen mit dem Branchenfokus auf Banken und Versicherungen tätig und berät diese bei der Gestaltung einer wirksamen User Experience.